Neues Auto finanzieren oder leasen?

Bei der Frage, ob eine Autofinanzierung günstiger per Kredit oder Leasing zu realisieren ist, hielten sich private Halter viele Jahre lang hinsichtlich des Leasings zurück. Dieses erschien nur für Gewerbetreibende interessant, welche die Leasingrate Monat für Monat unmittelbar steuerlich geltend machen können. Inzwischen hat hier ein Umdenken eingesetzt: Auch privates Leasing gewinnt zunehmend Anhänger. Worin bestehen die Unterschiede zwischen Kredit oder Leasing, wann ist welches Modell besser geeignet?

Was bedeutet Kredit oder Leasing?

autokauf© Thorben Wengert / pixelio.deEin Auto auf Kredit zu kaufen glaubt jeder potenzielle Halter gut zu verstehen: Er bezahlt so lange seine Tilgungsraten, bis der Preis des Wagens bezahlt ist, der danach in sein Eigentum übergeht. Doch für einen Kredit gibt es unterschiedlichste Optionen. Diese bestehen in der Finanzierung mit und ohne Anzahlung sowie mit und ohne Schlussrate, der Finanzierung über den Autohändler mit günstigsten Zinsen oder der Finanzierung über eine andere Bank (vergleichen Sie hierzu auf www.autokredit-online.net), aber dafür Barzahlerrabatt beim Händler und nicht zuletzt in der Gestaltung der Tilgungsraten hinsichtlich der Laufzeit und möglicher Sondertilgungsoptionen. Gerade der Autokredit mit Schlussrate kommt dem Leasing schon sehr nahe. Bei diesem sogenannten Ballonkredit (der "Ballon" ist die erhöhte Schlussrate) entscheidet sich der Käufer für eine Drei-Wege-Finanzierung, denn er kann am Ende der Laufzeit die Schlussrate komplett tilgen und damit das Fahrzeug übernehmen, die Schlussrate weiter finanzieren oder auch das Fahrzeug zurückgeben. Genau das würde auch beim Leasing geschehen, jenem Zwitter zwischen Miete und Anschaffung: Der Fahrer besitzt das Fahrzeug nicht, zahlt nur Leasingraten und gibt den Wagen am Ende der Laufzeit zurück, muss ihn aber versichern und zur Inspektion schaffen. Die Laufleistung wird vorab festgelegt, ansonsten drohen Nachzahlungen, während Erstattungen für eine geringere Laufleistung niedriger als mögliche Nachzahlungen ausfallen. Für wen lohnt sich das?

Vor- und Nachteile für die Autofahrer

Wer ein Auto besitzen und nicht über seine pünktliche Rückgabe zum festgelegten Restwert entscheiden möchte, ist mit der Finanzierung besser aufgehoben. Das betrifft sogar Firmenfahrzeuge, denn der vermeintliche Steuervorteil springt nur vordergründig durch die monatliche Absetzbarkeit ins Auge, während eine Finanzierung bei der Jahressteuererklärung geltend gemacht wird. Wer sich jedoch an ein Fahrzeug keinesfalls binden und im Drei-Jahres-Takt einen neuen Wagen fahren möchte, ist mit dem Leasing besser aufgehoben. Das betrifft sogar Privatleute, denn auch für das private Leasing gibt es inzwischen sehr günstige Modelle. Entscheidend ist beim Leasing jedoch, dass das Fahrzeug in der Regel eine Vollkaskoversicherung benötigt und in einem zufriedenstellenden Zustand zurückgegeben wird - ansonsten kann Leasing sehr teuer werden.

© 2015 Wirtschaft und Finanzen | Designed by Hurricane Media 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung. Ok