Content als Bestandteil der Marketingstrategie

Mit Erfindung der Sprache gelang der Menschheit der erste Schritt in die Virtualisierung der Welt. Das gesprochene Wort brachte es mit sich, dass Bilder artikuliert werden konnten, die in der realen Welt in diesem Augenblick gar nicht zugegen waren. So konnte der Mensch von Abenteuern berichten, die bereits stattgefunden hatten und dem Zuhörer gelang es, Geschichten zu lauschen, die er selbst nicht erlebt hatte.

Mit Einführung der Schrift wurde es möglich, Worte adäquat zu konservieren. War das Nacherzählen von Geschichten doch bisweilen eine recht unpräzise Methode Inhalte zu duplizieren, gelang mit der Schrift immer häufiger auch das exakte Duplikat der Worte. Mit Erfindung des Buchdrucks fand diese Praxis ihre Vollendung und erlebte eine Demokratisierung, die es mit sich brachte, dass das geschriebene Wort einer immer größeren Anzahl von Menschen zugänglich gemacht werden konnte.

 

Worte im Kontext des Internetmarketings

seoSEO - von Alexander Klaus / pixelio.deAuch in medialen Zeiten spielt das richtige Wort eine wichtige Rolle. Aller multimedialen Fertigkeit zum Trotz ist das Internet und das World Wide Web im Speziellen primär ein textbasierendes Medium. Und gute Texte sind das Lebenselixier des neuen Mediums. Wer sich auch auf die sogenannte Suchmaschinenoptimierung als Bestandteil des eigene Marketingkonzeptes konzentriert, der weiß, wie wichtig die punktgenaue thematische Interpretation einer Suchmaschine sein kann, um eine Website richtig zu kategorisieren und thematisch den passenden Suchanfragen zuzuordnen. In der Frühzeit der Suchmaschinenoptimierung galt es noch, bestimmte Schlüsselwörter abzuzählen und Texte zu veröffentlichen, die zu passenden Anteil mit diesen Wörtern gefüllt waren. Das Ergebnis solcher Veröffentlichungen waren bisweilen recht unlesbare Inhalte, die eher für die Suchmaschine und weniger für den lesenden Menschen formuliert worden waren.

 

Das semantische Web

Heute gelingt es den Suchmaschinen zunehmend, Textinhalte aus dem Web so zu lesen, wie der Mensch das tut. Semantisch nahestehende Begriffe können einander zugeordnet, gebeugte Verben mit ihrer Stammform verbunden und sprachliche Qualität identifiziert werden. Wer heute noch die Praxis des Keywords Zählens betreibt, um der eigenen Website mehr Relevanz in den Suchergebnissen der Suchmaschinen beizumessen, läuft Gefahr der eigenen Website mehr zu schaden als zu nutzen. Website Content sollte sich heute immer zunächst an den lesenden Menschen richten, denn auch die Suchmaschine versucht ein solcher zu sein. Wenn sich ein Internetprojekt der Vielfalt der semantischen Optionen bedient, die zu einem Themenschwerpunkt zur Verfügung stehen, dann stehen die Chancen nicht schlecht, dass es auch der Suchmaschine gelingt, die korrekte Relevanz für die Website zu finden und dies in den eigenen Suchergebnissen zu berücksichtigen.

 

Das richtige Quantum Text

Neben der Qualität von Texten gilt es auch, die richtige Dosis an Textinhalten für eine Website zu finden. Natürlich haben Internetinhalte, die ausschließlich aus den Produkten des Onlineshops oder Flashanimationen bestehen weiterhin ihre Probleme mit der passenden thematischen Zuordnung in der Suchmaschine. Wer keine Inhalte liefert, wird auch schlecht gefunden. Reine Textwüsten hingegen können den Besucher einer Seite abschrecken. Und so gilt es, ein ausgewogenes Konzept für eine Website zu finden, das sowohl den Menschen, wie auch die Suchmaschine zu begeistern weiß.

© 2015 Wirtschaft und Finanzen | Designed by Hurricane Media 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung. Ok